Hier finden sie die Ergebnisse der Saison 2012/13.

Seit vielen Jahren haben wir beim ASV Ladenburg Erfahrung mit dem Ausbilden junger Gewichtheberinnen und Gewichtheber. Dies spiegelt sich auch an den Erfolgen Ladenburger Gewichtheber wider, so haben nationale und internationale Titelträger, sowie Olympiateilnehmer bei uns das heberische Handwerk gelernt. Erfahrene und lizenzierte Trainer achten hierbei auf die richtige Ausführung der entsprechenden Übungen.

Hierbei handelt es sich nicht nur um die bekannten Wettkampfdisziplinen Reißen und Stoßen, sondern es kommen noch viele weitere so genannte „Zubringerübungen“ zum Einsatz. Diese umfassen nicht nur Übungen zur Kraftentwicklung, sondern auch Beweglichkeits-, Athletik- und Koordinationsübungen. Hinzu kommt, dass Anfänger und Schüler nicht im Höchstlastbereich trainieren. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Schulung der korrekten Hebetechnik, wodurch eine körperliche Überanstrengung und Schädigung vermieden wird und einer soliden Leistungsentwicklung im Fortgeschrittenenalter nichts im Wege steht.

Da Gewichtheben in Alters- und Gewichtskategorien ausgetragen wird, ist es möglich Gewichtheben von jungen Jahren an bis ins hohe Alter auszuüben. Dieser Grundsatz gilt auch beim Athletik-Sportverein und so können Kinder schon ab dem Grundschulalter bei uns den Gewichthebersport erlernen und ausüben. Neuste medizinische Erkenntnisse haben diesem nichts entgegen zu setzten. Es gilt sogar als erwiesen, dass ein frühes Ausüben des Gewichthebens keinerlei negative Auswirkung auf die körperliche Entwicklung von Kindern hat. Im Gegenteil fördert und entwickelt die Ganzkörpersportart Gewichtheben den Körper von Jugendlichen. Diese Förderung des Körpers haben inzwischen auch Trainer aus anderen Sportarten erkannt. So trainieren auch Fußballer, Handballer, Leichtathleten und viele andere Sportler das Gewichtheben.

Für die Nachwuchsheberinnen und –heber gibt es Jugendmeisterschaften auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene. Der ASV Ladenburg hat sich in seiner Ausbildung das Ziel gesetzt, dass möglichst jeder durch gezieltes Training auf das Niveau gebracht wird, an diesen Wettkämpfen teilzunehmen.

Interessenten sind jederzeit willkommen und können gerne während den Trainingszeiten, auch mit den Eltern, zu einem Schnuppertraining vorbeischauen.

 

Auszug zum Gewichthebertraining mit Kindern aus dem Buch "Kinder lernen Krafttraining" von Martin Zawieja und Klaus Oltmanns:

"Krafttraining (Anm.: z.B. Gewichtheben) mit Kindern ist (v.a. in Deutschland) traditionell mit vielen Vorbehalten belegt. Diese Auffassung, die sich auch in Lehrmeinungen der Traineraus- und -fortbildung wieder findet, lässt sich mit dem aktuellen Kenntnis- und Forschungsstand schon seit etlichen Jahren nicht mehr ernsthaft begründen. Zumindest international gibt es längst andere Sichtweisen, die sich in Deutschland erst langsam durchsetzten.

Gleichzeitig ist im Sport- und Bewegungsalltag festzustellen, dass sowohl die durchschnittliche Fitness des Nachwuchses nachlässt als auch die Anforderungen an Fitness und Kraft im Nachwuchstraining fü den Leistungssport steigen – und früher einsetzten. Die Aufgabe, hier eine sinnvolle und gleichzeitig verantwortbare körperliche Ausbildung durchzuführen, ist unübersehbar. Basis dazu ist der aktuelle Wissensstand zum Krafttraining mit Kindern."

 

Aussage des bekannten Orthopäden und Mannschaftsarzt des deutschen Olympiateams Dr. med. Albert Güßbacher über das Gewichtheben, vor allem im Jugendalter:

"Gewichtheben als sinnvolle Prävention und Therapie von Haltungsschwächen und Haltungsschäden im Kindes- und Jugendalter

Neuere Untersuchungen zeigen, dass bereits 30-40% der schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen Haltungsfehler aufweisen. Sie sind der Preis unserer zivilisatorischen Lebensweise, insbesondere einseitiger körperlicher Belastungen in der Schule und Beruf, Übergewicht und stetig zunehmender Bewegungsmangel.

Nicht von ungefähr klagt durchschnittlich jeder zweite Mensch nach dem 40. Lebensjahr und nahezu jeder nach dem 50. über irgendeiner Form von Rückenschmerzen, erfolgt jede dritte vorzeitige Berentung aufgrund von degenerativen Rückenerkrankungen.

Wir unterscheiden die Haltungsschwäche vom Haltungsschaden:

Während es sich bei der Haltungsschwäche um eine Funktionsstörung der Muskulatur handelt, liegen beim Haltungsschaden bereits strukturelle Veränderungen des Skeletts, insbesondere der Wirbelsäule mit der Folge andauernder Fehlhaltung, Fehlbelastung, Überbelastung und vorzeitigem auftreten von Verschleißprozessen, vor allem der Bandscheiben vor.

Besteht bei der Haltungsschwäche noch die Möglichkeit des vollständigen Ausgleichs, so ist dies beim Haltungsschaden nicht mehr möglich. Aus einer zunächst rein muskulären Schwäche kann sich schleichend ein echter und bleibender Schaden an Haltungs- und Bewegungsapparat entwickeln, besonders im Bereich der Bandscheiben und Wirbel.

Alleine durch ein ganzheitliches Muskeltraining, das den ganzen Körper, insbesondere die rumpf- und beinstabilisierende Muskulatur einbezieht, kann dieser Teufelskreis der vorzeitigen Schadensentwicklung durchbrochen werden, kann die Entwicklung von Haltungs-, Bandscheiben- und Rückenproblemen wirksam vorgebeugt werden. Hierbei ist die beste Prophylaxe die Beseitigung einer Haltungsschwäche durch Kräftigung geschwächter und überdehnter Muskulatur.

So gewinnt Gewichtheben gerade in unserer heutigen Zeit eine zunehmende Bedeutung im Kindes- und Jugendalter.

Gewichtheben ist eine Ganzkörpersportart. die richtig und systematisch betrieben, den ganzen Körper des Jugendlichen fördert und entwickelt. Nicht von ungefähr imponieren Gewichtheber durch ihre meist tadellose Körperhaltung und -spannung. Kraft, Schnelligkeit, Flexibilität und Koordination werden gleichermaßen gefordert, der Haltungs- und Bewegungsapparat durch dosierten und altersgemäßen Trainingsaufbau umfassend geschult.

Wie auch in anderen Sportarten sollte selbstverständlich ein solches Training mit Kindern und Jugendlichen von erfahrenen und gut ausgebildeten Trainern erfolgen, um den biologischen Gesetzmäßigkeilen des wachsenden Skeletts durch dosierte Belastungssteuerung Rechnung zu tragen.

Unter diesen Voraussetzungen ist Gewichtheben gerade im Kindes- und Jugendalter eine orthopädisch sinnvolle, ja geradezu notwendige Sportart, die möglichst frühzeitig, gerade auch zur Gesunderhaltung und Gesundheitsprophylaxe des Haltungs- und Bewegungsapparates, betrieben werden soll.

Darüber hinaus ist der frühzeitige Aufbau eines hinreichenden Muskelkorsetts von Wirbelsäule und Gelenken gleichzeitig wichtige Grundlage für die erfolgreiche und sichere Ausübung der meisten Sportarten."

 

Das Training findet immer im Kraftraum der Lobdengauhalle Ladenburg statt. Interessenten sind jederzeit willkommen und können gerne während den Trainingszeiten zu einem Schnuppertraining vorbeischauen.

 

Anfänger (Kinder, Schüler):

dienstags 17:00 - 18:00 Uhr
donnerstags 17:00 - 18:00 Uhr

Fortgeschrittene (Jugend):

montags 17:00 - 19:00 Uhr
dienstags 17:00 - 19:00 Uhr
donnerstags 17:00 - 19:00 Uhr
freitags 17:00 - 19:00 Uhr

Aktive, Masters:

montags bis freitags ab 17:00 Uhr

 

Trainer:

trainer_werner

Werner Rapp

- C-Trainer-Lizenz (DOSB)

- Gewichthebertrainer seit über 40 Jahren

- erreichte mit seinen Athleten unzählige regionale, nationale und internationale Erfolge

trainer_lukas

Lukas Roß

- C-Trainer-Lizenz (DOSB)

- Gewichtheben seit 1994

- Jugendleiter

- Bundesligaheber

Kontakt:

Telefon: 06203/16181
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am vergangenen Samstag fand vor der Lobdengau-Halle in Ladenburg das zum zweiten Mal ausgetragene Walter-Engel-Gedächtnisturnier der Gewichtheber statt. Teilnehmen an diesem Turnier konnten alle Gewichtheber ab 18 Jahre, die eine gültige Lizenz besaßen. Gewertet wurde in der Klasse der Senioren, also alle Heber bis 35 Jahren, und in der sogenannten Masters-Klasse, Heber über 35 Jahren, die in Altersklassen gestaffelt starteten.

Wie im Vorjahr war der Gewichtheberabteilung des ASV Ladenburg  der Wettergott hold und man konnte das Turnier planmäßig bei strahlendem Sonnenschein durchführen. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Teilnehmerzahl noch einmal und die Abteilung um Abteilungsleiter Thomas Roß konnte insgesamt 44 Athleten im Alter zwischen 18 und 81 Jahren begrüßen.

Auf Ladenburger Seite gingen gleich 10 Heber an den Start, schließlich wollte man ja den im letzten Jahr gewonnenen Pokal für die beste Mannschaft verteidigen.

mengenAm Samstag, 28. Juli, veranstaltete der TV Mengen zum wiederholten Male sein Freundschaftsheben für Nachwuchsheber auf der Seebühne in Rulfingen. Dafür wurde dieses Mal der ASV Ladenburg auf die Schwäbische Alb eingeladen.

Pünktlich um 14 Uhr begann der Wettkampf auf dem Badesee „Südsee 3“. Insgesamt waren 16 junge Gewichtheberinnen und -heber am Start. Zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls wurden diese auf vier Teams verteilt, welche sich selbst einen Namen gaben und dann gegeneinander antraten. Hierbei reicht das Spektrum der Teilnehmer von Neulingen bis zu „erfahrenen“ Sportlern.

Bei der Gewichtheberabteilung des ASV Ladenburg findet am 11.08.2012 zum zweiten Mal das Walter-Engel-Turnier statt. Namensgeber des Turniers ist der ehemalige aktive Heber, Abteilungsleiter und langjähriger Funktionär Walter Engel, der bis zu seinem Tod ein stetiger Begleiter und Unterstützer der Abteilung war.
Die Veranstaltung wird ab 11.00 Uhr vor der Lobdengau-Halle in Ladenburg beginnen, startberechtigt sind alle Heber ab 18 Jahren, die ein gültiges Startbuch des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber besitzen. Auf Ladenburger Seite ist man optimistisch, dass die Zahl der Heber sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern wird, bei der Premiere des Turniers gingen 37 Sportler an die Hantel.

Für das leibliche Wohl der Gäste wird natürlich gesorgt, nur bei schlechten Bedingungen wird die Veranstaltung in die Halle verlegt.

Zeitplan unter Gewichtheben -> Downloads online.

Bei den Olympischen Spielen ist Christin Ulrich vom ASV Ladenburg in der Kategorie bis 58kg 13. geworden. Dabei ging die 21-jährige in der ExCeL-Arena auf Rekordjagd und verbesserte ihre eigenen deutschen Rekorde im Reißen, Stoßen und Zweikampf.

Im Reißen brachte sie nach zwei sauberen Versuchen über 88kg und 91kg mit 93kg den neuen Bestwert in die Wertung. Im Stoßen stieg die Olympiadebütantin mit 110kg in den Wettkampf ein und schafft im zweiten Versuch 114kg. Die im dritten Versuch aufgelegten 116kg waren leider etwas zu schwer und so scheiterte die Sportlerin schon beim Umsatz. Damit kam die Sportsoldatin auf 207kg im Zweikampf. Siegerin wurde die Chinesin Li Xueying mit 246kg vor Pimsiri Sirikawe aus Thailand (236kg) und der Ukrainerin Yuliya Kalina (235kg).

Der ASV Ladenburg verfolgte mit dem Bürgermeister Rainer Ziegler den Wettkampf in der Römerstadt beim Abteilungsleiter Gewichtheben Thomas Roß im Garten und gratuliert Christin zu ihrer tollen Leistung. Co-Trainer Christian Thomas, der beim Public Viewing ebenfalls anwesend gewesen ist, war mit der Leistung seines Schützlings überaus zufrieden und gratuliert ihr zu einem überragenden Wettkampf. Wir wünschen Christin einen weiteren schönen Aufenthalt in London und gute Rückreise auf der MS Deutschland.

 

Foto: www.london2012.com

Christin Ulrich wird heute um 13:30 Uhr in der B-Gruppe der Gewichtsklasse bis 58kg an den Start gehen.

Übertragen wird der Wettkampf in dem Internetstream der ARD und ZDF.

Link ZDF

Link ARD

Der ASV Ladenburg drückt die Daumen!