Lackner und Schüßler werden Deutscher Meister

Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters in Samswegen bei Magdeburg traten bereits am 11. April Fritz Lackner und Walter Schüßler vom ASV Ladenburg an die Hantel. Die weite Reise in die Börde war für beide Sportler erfolgreich, denn es konnte jeder mit dem Deutschen Meistertitel im Gepäck die Heimfahrt antreten.

Den Anfang macht Fritz Lackner in der Altersklasse M70 (70 bis 74 Jahre). Dabei ging der 70-jährige in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm an den Start. Mit sechs gültigen Versuchen und bewältigten 55 Kilogramm im Reißen und 77 Kilogramm im Stoßen konnte der ASV-Ehrenvorsitzende seinen ärgsten Verfolger aus Haßloch um vier Kilogramm auf Rang zwei distanzieren und die Goldmedaille bei der Siegerehrung in Empfang nehmen.

Nach dem Wettkampf von Fritz Lackner griff Walter Schüßler in das Wettkampfgeschehen ein. In der Altersgruppe M75 (75-79 J.) kam auch er, mit großem Vorsprung, ganz oben auf das Siegertreppchen, dieses Mal in der Gewichtsklasse bis 103 Kilogramm. Dafür riss er 63 Kilogramm und brachte im Stoßen 76 Kilogramm zur Hochstrecke. An 79 Kilogramm scheiterte der Heddesheimer nur knapp. Nach einigen Trainingsrückschlägen Anfang des Jahres will der 76-jährige sich nun gezielt auf die Europameisterschaften Mitte Juni in Finnland vorbereiten, um dort wieder ein Wörtchen um die Medaillen mitreden zu können.

ASV-Gewichtheber zwei Mal in Nagold

An zwei Wochenenden hintereinander reisten die Gewichtheber des ASV Ladenburg nach Nagold. Der dort heimische WFC richtete am 30. März zuerst die Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften der Masters (ab 35 Jahre) und das Wochenende darauf mit dem Herbert-Ehrbar-Turnier einen Landeskaderwettbewerb aus.

Bei den Masters waren Walter Schüßler und Fritz Lackner am Start. Dabei konnte sich in der Altersklasse M75 (75 bis 79 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm den Landesmeistertitel sichern. Der 75-jährige Heddesheimer brachte dafür 60 Kilogramm im Reißen und 76 Kilogramm im Stoßen zur Hochstrecke. Ebenfalls die Goldmedaille konnte sich Fritz Lackner sichern. Der ASV-Ehrenvorsitzende trat in der Altersgruppe M70 (70 bis 74 Jahre) an. Mit 53 Kilogramm im Reißen und 75 Kilogramm Stoßen entschied auch er seine Gewichtskategorie bis 73 Kilogramm für sich.

Weiterlesen: ASV-Gewichtheber zwei Mal in Nagold

Spannender Gewichtheberwettkampf zum Abschluss in Obrigheim

Obwohl die Gewichtheber des ASV Ladenburg schon vor dem letzten Wettkampf am Samstag, den 23. März, in der 2. Bundesliga in Obrigheim als Tabellenletzter und somit Absteiger in die Oberliga feststanden, fehlten dem Kampf nichts an Spannung. Erst die jeweils letzten Versuche führten die zweite Mannschaft des SV Germania Obrigheim zu einem knappen Sieg mit gerade mal einem Punkt Vorsprung. Das Endergebnis lautete: 361,2:360,2 Relativpunkten für Obrigheim.

Die Ladenburger starten sehr gut in den Wettkampf. Jelena Bjelonic und Kristin Eichner zeigten beide drei gültige Versuche im Reißen und stellten jeweils mit 36kg beziehungsweise 65kg eine neue persönliche Bestleitung auf. Auch Nico Wonisch gelangen drei saubere, gültige Versuche im Reißen und insgesamt 80kg. Aber die gute Reißleitung der Heber wurde am Ende nicht mit einem Sieg der Teildisziplin belohnt. Obrigheim hatte die letzten Versuche im Reißen und schaffte es, den Vorsprung, den der ASV bis dahin erkämpft hatte, wieder zu Nichte zu machen. Mit 0,9 Relativpunkten Vorsprung siegte Obrigheim im Reißen.

Weiterlesen: Spannender Gewichtheberwettkampf zum Abschluss in Obrigheim

Trotz Niederlage stimmungsvoller Heimkampf der Gewichtheber

Auch im Lokalduell gegen den AC Weinheim konnten die Gewichtheber des ASV Ladenburg keine Punkte holen und stehen damit als Absteiger aus der 2. Bundesliga fest. Dabei zeigte das ASV-Team im letzten Heimkampf der Saison am vergangenen Samstag abermals eine gute Leistung und kam auf 417 Relativpunkte. Da der AC jedoch auf 544,2 Punkte kam, war die Niederlage recht deutlich. Dennoch kam bei dem sehr gut besuchten Wettkampf eine für die Sportler motivierende Atmosphäre auf, da das Publikum die Sportler beider Teams unterstütze.

Bester Heber im Ladenburger Trikot war Nico Wonisch mit 78 Relativpunkten, leider scheiterte der junge Sportler zwei Mal an 101 kg im Ausstoß, ansonsten wären über 80 Punkte zu Buche gestanden. Ebenfalls in guter Verfassung präsentierten sich Kristin Eichner mit 77 Punkten und Kyra Loose mit 76 Punkten. Dabei stellte Eichner mit 80 kg eine neue Bestleistung im Stoßen auf. Kurz davor war ihr die neue Reißbestleistung von 65 kg auf Grund eines technischen Fehlers verwehrt geblieben.

Weiterlesen: Trotz Niederlage stimmungsvoller Heimkampf der Gewichtheber

Sieben Medaillen bei Bezirksmeisterschaften für ASV-Gewichtheberjugend

Traditionell finden die Gewichtheber Bezirksmeisterschaften der Kinder, Schüler und Jugend am Fastnachtsamstag in Heinsheim statt. Auch dieses Jahr waren wieder zahlreiche Nachwuchssportler aus dem Gewichtheberbezirk Rhein-Neckar am Start. Für den ASV Ladenburg gingen unter der Leitung von Trainer Werner Rapp acht junge Sportlerinnen und Sportler an die Hantel. Dabei kamen am Schluss drei goldene, drei silberne und eine bronzene Medaille heraus.

Den Anfang machten bei den Kindern A (11 und 12 Jahre) Nikolai Koger, Kasem Berghauth und Jonathan Stumpf. Hier konnte Nikolai in seinem ersten Wettkampf gleich die Goldmedaille in der Klasse bis 50 kg gewinnen, mit 23 kg im Reißen und 32 kg im Stoßen. In der Gewichtsklasse bis 45 kg belegte Kasem mit 21 kg im Reißen und 30 kg im Stoßen den dritten Rang. Nur zwei Kilogramm weniger im Zweikampf brachte Jonathan Stumpf zur Hochstrecke. Mit neuen Bestleistungen in allen Disziplinen (Reißen 21 kg, Stoßen 28 kg) wurde er kann Vierter.

Weiterlesen: Sieben Medaillen bei Bezirksmeisterschaften für ASV-Gewichtheberjugend

Lokalderby gegen Weinheim

Zum letzten Heimwettkampf in der 2. Bundesliga empfangen die ASV-Gewichtheber am 9.März den AC Weinheim. Mit dem AC Weinheim kommt der aktuelle Tabellenführer in die Lobdengauhalle, entsprechend geht die Mannschaft aus der Zweiburgenstadt als Favorit in das Duell. Für das sieglose und auf dem letzten Tabellenrang stehende ASV-Team von Trainer Werner Rapp geht es darum, sich ordentlich von den Heimfans zu verabschieden und zum dritten Mal hintereinander die 400 Relativpunktemarke zu knacken. Im dritten Heimwettkampf in Folge, bedingt durch die Hallenbelegungen in Ladenburg, ist der Wettkampfbeginn um 19:00 Uhr in der Lobdengauhalle Ladenburg.

Bereits um 17:00 Uhr trifft die zweite Mannschaft des ASV auf Weinheim 3. Im letzten Wettkampf der Bezirksligasaison wollen die Ladenburger Heberinnen und Heber weitere Punkte sammeln, um sich den vierten Tabellenplatz zu sichern.

Neue Saisonbestleistung für Gewichtheber– dennoch verloren

Eine neue Rundenbestleistung stellten die Gewichtheber des ASV Ladenburg in der 2. Bundesliga gegen den KSC 07 Schifferstadt auf. Dennoch verlor man mit 422,6 zu 464,6 Relativpunkten gegen die Pfälzer Gäste. Den entscheidenden Unterschied machte hierbei die französische Gastheberin Melanie Bonnamant aus, die auf 119 Relativpunkte kam.

Mit 83 Punkten zeigte Nico Wonisch eine starke Leistung und war damit abermals der beste Sportler im Ladenburger Heberdress. Ihm folgte Kristin Eichner, die nach 62 Kilogramm im Reißen ihre Stoßbestleistung auf 78 Kilogramm hochschraubte. Sie brachte damit 76 Relativpunkte in die Wertung. Ebenfalls eine neue Bestleistung zeigte Martha Roß, die in dieser Saison richtig aufblüht und 61 Kilogramm im Reißen in die Wertung brachte. An einer neuen Stoßbestleistung von 76 Kilogramm scheiterte sie knapp im Ausstoß und kam damit auf 75 Punkte.

Weiterlesen: Neue Saisonbestleistung für Gewichtheber– dennoch verloren

Nächster Heimwettkampf der ASV-Stemmer

Zwei Wochen nach der Heimniederlage gegen den KSV Lörrach empfangen die ASV-Gewichtheber in der 2. Bundesliga am Samstag, 16. Februar, den KSC 07 Schifferstadt. Dabei treffen die in dieser Saison immer noch sieglosen Ladenburger auf einen stark in der Leistung schwankenden Gegner. Während die Ladenburger gegen Lörrach ihre Bestleistung auf 410 Punkte hochschrauben konnten, erzielten die Pfälzer am letzten Wettkampftag nur 339 Punkte. Dabei liegt der Rundenbestwert des auf Tabellenplatz vier liegenden KSC bei 520 Relativpunkten. Es bleibt also spannend, mit welcher Aufstellung die Gäste in der Römerstadt antreten und ob das ASV-Team von Trainer Werner Rapp sich seine ersten Punkte erkämpfen kann. Dafür kann Rapp auf denselben Kader wie gegen Lörrach zurückgreifen, so dass die 400 Relativpunkte im Bereich des Möglichen liegen. Wettkampfbeginn ist um 19:00 Uhr in der Lobdengauhalle Ladenburg.