Die gute Jugendarbeit beim ASV Ladenburg trägt weitere Früchte. Vom 30. Juli bis 1. August finden die Deutschen Meisterschaften in Hohenlimburg und im hessischen Rimbach statt. In Hohenlimburg tritt im gr. römischen Stil Alexander Riefling in der 67 kg Klasse an, um den Titel zu kämpfen. Nach den Erfolgen der vergangenen Jahre in den Altersklassen der A-Jugend kann man auf einen Podestplatz spekulieren.

Mit fünf Ringern aus dem ASV-Kader tritt der Nordbadische Verband in Rimbach an. Asis Isaev tritt in der 57 kg Klasse an. Dustin Wrigth in der 61 kg Klasse, Josef Baghi in der 70 kg Klasse, Adam Dachaew und Daud Elembaev gehen in der Klasse bis 74 kg an den Start. Als Mitfavoriten auf das Treppchen werden Asis Isaev und Daud Elembaev gehandelt. Der ASV Ladenburg wünscht seinen Sportlern viel Erfolg.

Bild: Pouria Taherkani im dunklen TrikotZum ersten nationalen Kadersichtungsturnier 2021 lud der Deutsche Ringerbund ins hessische Hösbach ein. Aus fast allen Bundesländern wurden Ringer Delegationen geschickt, um eine Standortbestimmung der Sportler zu sichten. Vom ASV Ladenburg nahmen drei Aktive daran teil. Mit Beat Scheible und Pouria Taherkani starteten zwei Kämpfer in der 79 kg Klasse Freistil. Pouria Taherkani konnte sich durch einen Sieg über den DM-Dritten Alishah bis ins Finale mit drei Siegen durchkämpfen und bezwang dort seinen Gegner Daniel Sartakov von Luftfahrt Berlin mit 3 - 2 Punkten. Beat Scheible errang den 7. Platz. Im gr. römischen Stil ging in der 77 kg Klasse Stiven Brandy Schäfer an den Start. Schäfer belegte den 5. Platz.

Vergleichskampf unter Corona Auflage

Mit dem KSV Rimbach hatte der ASV Ladenburg einen gleichwertigen Gegner zum Vergleich eingeladen, die ASV-Ringer mussten sich gegen Ende der Kämpfe aber geschlagen geben. Beide Teams traten mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft an. Mit Nico Schmitt und Julien Zinser standen zwei amtierende Deutsche Meister in den Reihen des KSV, die ASV Ringer Mujeb Ashuri und Hamed Noorzai konnten durchaus mithalten. Die Neuen im Team des ASV, Steven Brandy Schäfer und Puria Tahakani, der eine Gewichtsklasse höher antrat, konnte der ASV kontern. Die Brüder Yunus und Josef Baghi zeigten ebenfalls ansteigende Form und lieferten überzeugende Kämpfe ab. Auch Daud Elembaev, der Ende des Monats an den Deutschen Junioren Meisterschaften in Rimbach teilnimmt, konnte sprichwörtlich in letzter Sekunde einen Sieg durch technische Überlegenheit erkämpfen. Als Vorkämpfe zeigten die Schülerteams der beiden Vereine ihr Können und man sah, dass hier eine sehr gute Jugendarbeit betrieben wird. Unter den Augen von der Vorsitzenden des Sportkreis Mannheim Sabine Hamann; Mark Völker OAL Ladenburg, Stadträtin Jenny Zimmermann und den Bundestagskandidaten Franziska Brandtner Grüne, Elisabeth Krämer SPD und Alexander Föhr CDU konnten die Fans einen gelungenen Auftakt  und unterhaltsamen Abend erleben.

ASV Ladenburg zurück auf der Matte

Nach knapp 18 Monaten mit kurzen Unterbrechungen suchen die Ringer des ASV Ladenburg den Vergleich mit dem hessischen KSV Rimbach. Training ist nicht gleichzusetzen mit einem echten Kampf, deshalb freuen sich die Aktiven des ASV auf den Vergleichskampf gegen den KSV Rimbach, der mit einigen hochklassigen Ringern in Ladenburg antritt, Der ASV möchte die Gelegenheit nutzen, um die Neuen im Team vorzustellen. Steven Brandy Schäfer wird in der 80 kg Klasse gr. römischer Stil an den Start gehen, Beat Scheible in der 80 kg Freistilklasse und der Ausnahmekämpfer Pouria Taherkani in der 86 kg Freistilklasse. Aber auch die ASV-Eigengewächse. Moritz Elembaev, Alexander Riefling, Nikita Eliseev, Asis Isaev , Dustin Wright und Adam Daschaew greifen in die Kämpfe ein.

Vom Sportkreis Mannheim hat sich die Vorsitzende Sabine Hamann angekündigt und aus der Politik die Bundestagskandidatin der SPD, Frau Krämer.

Zu den Kämpfen sind aktuell 250 Zuschauer zugelassen. Der Eintritt ist frei.

Der Vergleichskampf beginnt am 10. Juli um 17.00 Uhr mit Vorkämpfen und um 18.00 Uhr mit den Hauptkämpfen.

Nach knapp acht Monaten Zwangspause durch Corona durften die Ringer des ASV Ladenburg wieder auf die Ringermatte. Nach den ersten Trainingsabenden, die gut besucht waren setzte ASV Trainer Hossein Alizadeh ein dreitägiges Trainingslager an. Bis zu 25 Ringer nahmen daran teil und legten somit die Grundlagen für den Neustart der Regionalliga im September. Kraft, Ausdauer, Technik und Kampf stand im Programm der fünf Trainingseinheiten bei tropischen Temperaturen. Viele Kilos purzelten und so mancher Athlet ging an seine Grenzen. Der Schleifer Alizadeh ließ allerdings nicht locker und holte alles aus seinen Aktiven raus. Wir sind erst bei 75 % der Leistung angekommen und es liegen noch zwölf Wochen Power Training vor uns so das Credo des Trainers. Bereits Anfang September steht man dem ersten Gegner, der KG Weitenau Wieslet in der Regionalliga gegenüber und möchte diesen Kampf sowie viele weitere positiv gestalten. Zwischenzeitlich steht noch ein Vergleichskampf mit dem KSV Rimbach im Juli auf dem Plan.

Da die Regionalliga inzwischen als zweithöchste Liga dem Spitzensport zugerechnet wird kann man auch mit Zuschauerzahlen rechnen. Für Spitzensport in der Halle werden aktuell 250 Zuschauer zugelassen, natürlich hofft man bei den Ringern bis September auf mehr, zumal man um die Meisterschaft mitkämpfen will. Hier wartet der ASV noch auf das endgültige OK der Stadtverwaltung.

Während die Profisportler in Corona Zeiten fleißig weiter kuscheln durften, wurden die Amateure und Hobbysportler knapp siebeneinhalb Monate kaltgestellt. Dies wird längerfristig auch die Strukturen der Sportvereine verändern.

Nun hat die Politik nach vielen Protesten endlich ein Einsehen und öffnet die Sporthallen und Sportanlagen.

Auch in Ladenburg konnte man ab Mittwoch wieder in die Hallen zurückkehren, was sehr erfreulich ist. Unter Auflagen können nun auch die Ringer ihrem Kampfsport nachgehen. Das erste Training war daher sehr gut besucht und etwa 75 % der Aktiven betrat die Matte. Konditionell sind alle auf einem guten Weg, da man sich auch dank der ASV-Trainer outdoor fit halten konnte. Auf der Matte angekommen wird nun verstärkt Zweikampf und Technik trainiert. Die Vorbereitungszeit bis zur Saison ab September und den davor stattfindenden Deutschen Einzelmeisterschaften ist kurz. Der Deutsche Ringerbund stufte nun die Ringer der der Regionalliga als zweithöchste Ligaklasse, da eine Zweite Bundesliga noch nicht eingeführt ist, ein und somit fällt Ringen in Ladenburg in die Kategorie Spitzensport und darf auch bei höheren Inzidenzwerten weiter ausgeübt werden.

Bereits am kommenden Wochenende sind zusätzliche Trainingseinheiten geplant, um verlorene Fitness aufzuholen und der gesamte ASV-Kader wird vor Ort sein.  Die Stadt Ladenburg ermöglicht den Ringern dankenswerter das Training auch in den Sommerferien und öffnet die Städtische Turnhalle.

Seine erste internationale Erfahrung konnte Beat Scheible vom ASV Ladenburg in Skopje, Nordmazedonien, sammeln. Gleich zum Auftakt des Turniers musste sich Beat dem späteren Europameister aus der Türkei stellen. Mit herzhaften Beinangriffen, die sein Gegner immer wieder kontern konnte, hielt der ASV-Neuzugang lange Zeit mit und musste sich erst kurz vor Ende der Kampfzeit geschlagen geben. In der folgenden Hoffnungsrunde kämpfte Scheible erneut stark und musste sich am Ende mit einer 3 -4 Niederlage gegen einen Gegner aus Aserbaidschan geschlagen geben. Der 21-Jährige Nationalringer muss sich nun auf weitere Internationale Aufgaben im U23-Bereich vorbereiten und fiebert auf seinen nächsten Auftritt hin.

Beat Scheible, Neuzugang des ASV Ladenburg, startet mit der U23 Nationalmannschaft vom 17. - 23. Mai bei den U23 Europa Meisterschaften in der Nordmazedonischen Hauptstadt Skopje. Beat Scheible, Lehramt-Student an der Uni Heidelberg, trainiert fünf Mal wöchentlich am Olympia Stützpunkt Heidelberg im freien Stil. Der 21-Jährige kam von seinem Heimatclub Neckarweihingen nach Ladenburg, um die Herausforderung der Regionalliga zu suchen und sich sportlich weiterzuentwickeln. Bereits mehrere Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften, zuletzt der Vizetitel der Junioren 2019 stehen auf seiner Erfolgsbilanz. Nun erfolgt ein weiterer Schritt in seiner noch jungen Laufbahn. Die Bundestrainer Jürgen Scheibe und Marcel Ewald nominierten den Ringer des ASV Ladenburg in der 79 kg Klasse. Der ASV Ladenburg und seine Teamkollegen wünschen Beat die bestmögliche Platzierung und viel Erfolg.