Mit einer knappen 16 - 15 Auswärtsniederlage kehrten die Ringer des ASV Ladenburg von der Schweizer Grenze zurück.

Bei KSV Rheinfelden begann Asis Isaev in der Klasse bis 57 kg mit einem Sieg durch technische Überlegenheit. Da man die 130 kg Klasse nicht besetzen konnte, glich der KSV zum 4 - 4 aus. In die 61 kg klasse rückte Abdul Ahmadi auf und musste sich mit 8 - 0 geschlagen geben. Kevin Schwäbe glich darauf mit einem 0 - 10 Sieg wieder aus. Etwas zu hoch unterlag Malik Bicekuev gegen Vincent von Czenatkovski.  Stiven Schäfen musste im Anschluss eine 5 - 1 Niederlage hinnehmen. Kurz machte es Alexander Riefling, der seinen Gegner Lukas Loritz mit der ersten Aktion schultern konnte. Technisch überlegen punktete Pouria Taherkani seinen Gegner Sebastian von Czenatkovski in der 80 kg Klasse aus und schürte die Hoffnung auf den Sieg. Daud Elembaev unterlag dann mit 5 - 1 und somit lag es am letzten Kampf. Mit Nikita Eliseev schickte der ASV-Trainer seinen jüngsten Sportler auf die Matte. Der sechzehnjährige hielt das Match lange offen und unterlag am Ende knapp und Rheinfelden kam zum Sieg.

Vorschau:

Doppelkampftag am Wochenende

Am Samstag den 09.10. empfängt der ASV den AB Aichhalden um 20.00 Uhr.

Am Sonntag den 10.10. kämpfen die Ladenburger erneut zu Hause in der Lobdengauhalle mit drei Teams.

Schüler ASV Ladenburg -  RKG Reilingen / Hockenheim Schüler   14.00 Uhr

Verbandsliga ASV Ladenburg - RKG Reilingen / Hockenheim  15.00 Uhr

Regionalliga ASV Ladenburg - RG Hausen Zell  17.00 Uhr

Die Zuschauer dürfen spannende Kämpfe erwarten.

Mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften der B-Jugend wagte der ASV Ladenburg einen weiteren Schritt in die Normalität. Zuschauer zugelassen war ein wichtiger Teil der Hallenveranstaltung. Mit dem Ordnungsamtleiter Rüdiger Wolf stellte man gemeinsam ein Hygienekonzept zusammen, das der ASV umsetzen konnte. Luca App, genesen, getestet und geimpft waren die Vorgaben, die die Besucher gerne akzeptierten, damit endlich wieder Ringen in Turnierform möglich war.

Sportlich konnte man deutlich erkennen, dass das Jugendringen in der erzwungenen Corona Pause schwierig geworden ist. Dennoch sollte das die Leistungsstärke der aufgelaufenen 12- bis 14-jährigen nicht endscheidend beeinflussen. Aus siebzehn Landesverbänden traten die Besten an, um den Sprung auf die Treppe zu erreichen. In der Mannschaftswertung schaffte der Nordbadische Verband den Sprung auf den 3. Platz. Die drei Teilnehmer des ASV Ladenburg platzierten sich mit Danjal Elembaev auf dem 5. Platz, Edwin Schreiber wurde 8. und Minkail Isaev schaffte den 10. Platz. bei ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft.

Zur Eröffnung sang Claus Eisenmann, bekannt von den "Söhnen Mannheims", die Nationalhymne. Jenny Zimmermann zeigte sich als einzige aus dem Ladenburger Stadtrat als sportinteressiert und nahm an der Eröffnung gerne teil. Am Sonntag führte Frau Dr. Sabine Hamann vom Sportkreis Mannheim die Siegerehrung durch.

Alles in allem eine gelungene Sportveranstaltung.

Die aktuelle Meldelisten zur DM finden Sie unter:
Deutsche Meisterschaften Jugend B 2021 Freistil Ladenburg, 01.-03.10.2021 (liga-db.de)

 

Alle Offiziellen/Trainer*innen/Betreuer*innen und Sportler werden gebeten,

  • den Personal- oder Ringerausweis,
  • den unterschriebenen Haftungsausschluss,
  • den ausgefüllten Gesundheits-Fragebogen des DRB und den
  • Negativen Antigen-Test-Nachweis. Der Negativ-Nachweis darf nicht älter als 24h alt sein und muss von einer zertifizierten Stelle ausgefüllt sein (kein Selbsttest).

für die Akkreditierung am Freitag sortiert bereitzuhalten, um Verzögerungen bei der Anmeldung zu vermeiden.
Bei Fehlen entsprechender Nachweise wird der Zutritt im Rahmen des Hausrechts verweigert.
Nach erfolgter Prüfung erhält jeder ein Bändchen bzw. die Sportler Ihre Akkreditierung.

Jede*r Zuschauer*in muss einen negativen Antigen-Test-Nachweis (kein Selbsttest) vorweisen, der nicht älter als 24h ist oder einen entsprechenden Nachweis „Geimpft“ oder „Genesen“ mitführen und dies beim Einlass vorzeigen. Die Prüfung am Freitag zählt dann ebenso wie bei den Sportlern über das gesamte Wochenende.

Dennoch bitten wir alle, ob geimpft oder genesen, sich mit einem Schenll-Tests zur Absicherung unserer Veranstaltung und aus Solidarität zu unterziehen!
Wir wollen doch alle weiterhin unseren schönen Sport mir allen teilen können!

Das nur 5min Fussweg zur Lobdengauhalle entfernte Testzentrum ist informiert und hat seine Kapazität dementsprechend angepasst – die genaue Adresse lautet; Hauptstraße 9, 68526 Ladenburg

Allen Zuschauern*innen wird das Betreten den Innenraums aus Gründen des Hygienekonzepts nicht gestattet.  Dies ist lediglich den Offiziellen/Trainer*innen/Betreuer*innen und Sportlern gestattet.

Die tägliche Erfassung aller Teilnehmer*innen / Zuschauer*innen des Turniers erfolgt über die LucaApp. Wir bitten, die App nach Möglichkeit im Google- oder Apple-store vorab zu installieren.

 

Der ASV Ladenburg richtet vom 01. - 03. Oktober die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im freien Stil aus. Bereits am Freitag um 18.00 Uhr erfolgt die Eröffnung. Die Nationalhymne wird von Claus Eisemann, bekannt durch die Söhne Mannheims, live gesungen. Im Anschluss folgen Qualifikationskämpfe. Mit im Aufgebot des Nordbadischen Ringerbunds die Ladenburger Jugendringer, Danjal Elembaev 68 kg, Edwin Schreiber 68 kg und Minkail Isaev 80 kg. Zur Planung der DM zählten umfangreiche Hygienemaßnahmen auf Grund der Pandemie. Deshalb sind nur Zuschauer und Sportler mit entsprechendem Nachweis zugelassen. Am Samstag ab 9.30 Uhr folgen weitere Qualifikationskämpfe bis etwa 19.00 Uhr und am Sonntagvormittag werden ab 9.30 Uhr die Finals ausgetragen.

Zum Auswärtskampf nach Baienfurt / Ravensburg mussten die Ladenburger Ringer antreten. Beim Tabellenführer wurde das ASV-Team unter Wert geschlagen. Mit dem Kampfleiter, der einige fragwürdige Entscheidungen fällte, war ASV Trainer/Ringer Hossein nicht ganz einverstanden und machte dies auch deutlich. Die Folge eine gelb /rote Karte, die dann zu einem Kampfverbot gegen David Wolf führte. Eine überzogene Entscheidung in einer emotional geführten Partie. In der 57 kg Klasse unterlag Asis Isaev, der einen Kontergriff nicht abwehren konnte überraschend. Kevin Schwäbe war erneut ins Schwergewicht aufgerückt und brachte Stumpe in Bedrängnis, als er diesen kurzzeitig auf den Schultern hatte, dies aber vom Kampfrichter nicht anerkannt wurde. In der 61 kg Klasse stellte Dustin Wrigt, der aber den Kampf gegen den starken Russen Makaev nicht aufnehmen durfte. Pouria Taherkani trat gegen den um 13 kg schwereren Timofei Xenidis an und unterlag mit 0 - 2 Punkten. Erster Lichtblick zeigte Malik Bicekuev, der Moritz Buck mit 2 - 5 besiegen konnte. Stiven Schäfer konnte seine 0 - 3 Führung nicht ausbauen und unterlag gegen Simon Weishar. Alexander Riefling zeigte sich gewohnt stark und siegte mit TÜ. Beat Scheible kam kampflos zu Punkten. Im Abschlusskampf hatte Daud Elembaev keine Chane gegen den Int. Moldavier Toderan.

Endstand 23 - 10 für die Gastgeber.

Nach der Coronapause setzten die Ringer in diesem Jahr wieder das beliebte Oktoberfest auf den Veranstaltungskalender. Unter den 3G-Regeln fanden sich zahlreiche Gäste auf dem Vereinsgelände ein, um mal wieder ausgiebig zu feiern. Drei Tage Aufbau und Dekoration sorgten für ein zünftiges Outfit. Entenkeulen und Schweinebraten mit Rotkraut und hausgemachte Knödel standen ebenso auf dem Speiseplan, wie das Oktoberfestbier, das aus Literkrügen serviert wurde. Die Ringer bedanken sich bei allen Besuchern und dem Wohlwollen der angrenzenden Anwohner. Am Ende stand ein gelungenes Fest.

Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga Nordbaden traten die ASV-Reserveringer in Hemsbach zum ersten Verbandskampf nach 18-monatiger Corona Pause an. In der 57 kg Klasse schaffte Finn Kai Schwalbe gleich seinen ersten Schultersieg und brachte den ASV in Führung. Mannschaftsführer Wolfgang "Wulle" Wiederhold ließ einen 0 - 12 Punktsieg gegen Patrik Horneff folgen. Die Klasse bis 61 kg besetzte der ASV mit Dustin Wright sporadisch, damit dieser Kampferfahrung sammeln sollte. Die Klasse 66 kg holte der 15-jährige Aasim Bicekuev der gegen Bener Ibrahim Kaya einen Sieg durch technische Überlegenheit für den ASV. Paul Nimmerfroh trat in der Klasse bis 86 kg an und schulterte Artom Vrankaj nach einer 0 - 13 Führung. Ihm folgte Andras Tamas mit einem Sieg durch TÜ. Ebenso technisch überhöht ließ Nikita Eliseev den nächsten Sieg folgen. Eine weitere TÜ folgte durch Josef Baghi. Im Abschlusskampf unterlag Hamed Noorzai auf Grund der letzten Wertung mit 7 - 7. Endstand durch die relativ junge Mannschaft mit 9 - 27 und die Tabellenspitze.