14 - 18 Sieg beim KSV Rheinfelden

Im Kampf um den 7. Tabellenplatz konnten sich die Ringer des ASV Ladenburg gegen unmittelbaren Verfolger KSV Rheinfelden Luft verschaffen. Das durch Verletzungspech gebeutelte ASV-Team konnte sich mit Teamgeist gegen die Gastgeber durchsetzen. In der 57 kg Klasse unterlag der 16-jährige Asis Isaev gegen den Türken Bayram Garip durch TÜ (technische Überlegenheit); Andreas Tserachidis konnte umgehend ausgleichen. In der 61 kg Klasse erkämpfte sich Malik Bicekuev einen 0 - 7 Punkterfolg. Die Klasse bis 98 kg überließ der ASV dem Gastgeber kampflos. Alexander Riefling zeigte erneut, dass er sich in der Liga wohlfühlt und besiegte Fabian Wepfer mit 3 - 8. Djambo Ustaev punktete Sebastian von Czenstkovski aus und siegte durch TÜ. Hossein Alizadeh beherrschte Vincent von Czenstkovski mit 4 - 15 Punkten. Der 17-jährige Maxim Riefling zeigte gegen den kampfstarken Kevin Kähny Kämpferqualitäten und hielt die Niederlage mannschaftsdienlich mit 6 - 12 in Grenzen. In den Dienst der Mannschaft stellte sich der verletzte Furkan Yildirim, musste aber eine Niederlage durch TÜ gegen Manuel Kingani zulassen. Erneut lag es an Shamil Ustaev den Sieg für sein Team zu holen. Mit 2 - 10 hielt er Andrius Reisch in Schach und stellte den 14 -18 Endstand her.

Nach drei Niederlagen in Folge kämpft sich der ASV Ladenburg aus der Abstiegszone

ASV Team schlägt sensationell Tabellenzweiten Baienfurt

Mit einer sehr guten Moral stellten sich die Ladenburger Ringer dem Tabellenzweiten KG Baienfurt / Ravensburg / Vogt, der in der Vorwoche den Meisteraspirant SRC Viernheim deutlich schlagen konnte. Exakt dieselbe Mannschaft trat in Ladenburg an, um auch hier zu punkten. Acht Kilo Gewicht reduzierte Andras Tamas in die 57 kg Klasse, um gegen Moritz Buck anzutreten. Lediglich eine 0 - 2 Niederlage ließ der ASV-Ringer zu. Aus taktischen Gründen ließ ASV-Trainer Patrick Sauer die Klasse bis 130 kg leerlaufen und überließ dem ungeschlagenen Griechen Timofei Xandis die Punkte. Malik Bicekuev konnte einen hohen Sieg gegen Magomed Makav vermeiden und unterlag mit 0 - 3. Im Anschluss holte Dzhambulat Ustaev vier Mannschaftspunkte, da Baienfurt die 98 kg Klasse nicht besetzen konnten. In einem mitreisenden Kampf ließ Alexander Riefling gegen Lukas Buck die ASV-Fans hoffen. Ohne Respekt vor dem starken Gegner erkämpfte sich der 18-jährige eine 11 - 3 Punktsieg und steuerte drei Mannschaftspunkte bei. Ahmad Shahab zeigte sich gut aufgelegt und besiegte Fabian vom Felde mit technischer Überlegenheit und brachte den ASV erstmals in Führung. Gegen den deutschen Vizemeister Arian Wolny sorgte Hossein Alizadeh mit einem 6 - 0 Punktsieg für einen weiteren Glanzpunkt in der Begegnung. Der 17-jährige Maxim Riefling konnte seinen Gegner bereits in der ersten Aktion überraschen und schulterte Waldemar Lehn nach 28 Sekunden. Furkan Yildirim stellte sich trotz Verletzung in den Dienst der Mannschaft, konnte aber eine Niederlage gegen Valerie Taderian nicht verhindern. Nun lag es an Shamil Ustaev den nie geglaubten Sieg zu erkämpfen. Gegen den deutschen Vizemeister von 2018 rang Shamil taktisch gut eingestellt. Eine 1 - 3 Punktniederlage reichte zum 17 - 14 Sieg des ASV Ladenburg. Mit dieser Leistung im Rücken kann man selbstbewusst zum Tabellennachbarn KSV Rheinfelden reisen, bevor man am Sonntag den 8. Dezember zum Derby gegen den KSV Schriesheim antritt.

Landesliga Team hält die Spitze

Mit einem 31 - 23 Sieg gegen die Reserve des SVG Weingarten hielten die Landesligisten des ASV Ladenburg weiterhin die Spitze der Tabelle. Jeweils 4 Punkte steuerten Wolfgang Wiederhold, Manuel Maier, Daud Mortitz Elembaev, Aasim Bicekuev und Asis Isaev zum Teamsieg bei.

Mit einem 11 - 22 Sieg gegen TUS Adelhausen konnten die Ringer des ASV Ladenburg die Vorrunde abschließen und belegen mit 9 - 9 Punkten einen Platz im Mittelfeld. In der Klasse bis 57 kg ließ Asis Isaev nur eine knappe Niederlage zu. Im Schwergewicht wurde Sascha Helmling geradezu überrannt und unterlag mit TÜ gegen Felix Kraft. Verbessert trat Andry Tamas in der 61 kg Klasse auf und siegte durch technische Überlegenheit gegen Paul Schmitt. Djambo Ustaev hatte es eilig und siegte gegen Marvin Moser bereits im ersten Angriff aus Schulter. Tamirlan Bicekuev schulterte Nick Naumann in der 66 kg Klasse nach 1.20 Minuten. Für den ASV Trainer Patrick Sauer kam Maxim Riefling ins Team. Der 16-jährige dankte für das Vertrauen und siegte ebenfalls durch TÜ in der 86 kg Klasse.

Auf Grund eines unberechtigten Starts eines Ringers bekamen die Ladenburger Ringer den Sieg gegen den AV Germania Sulgen zuerkannt. Im Kampf der 57 kg Klasse trat gegen Asis Isaev ein Ringer ohne Kampflizenz an und somit bekam der Ladenburger Jugendringer trotz Niederlage einen Sieg nachträglich zugesprochen. In der Klasse bis 130 kg trat erstmals in der Saison Andreas Tserachidis an. Er unterlag dem georgischen Juniorenweltmeister durch TÜ. Verletzungsbedingt musste Malik Bicekuev den Kampf in der 61 kg Klasse aufgeben. Djambo Ustaev sorgte mit einem schnellen Schultersieg für weitere Punkte. Chancenlos agierte Alexander Riefling in der 66 kg Klasse und unterlag durch TÜ. Ahmad Shahab zeigte sich verbessert und bezwang seinen Gegner nach Punkten, ehe Tamirlan Bicekuev einen weiteren Punktsieg erzielen konnte. Maxim Riefling unterlag nach Punkten. Auf Shamil Ustaev war auch diesmal wieder Verlass, denn er konnte im gr. römischen Stil einen Punktsieg holen ehe Hossein Alizadeh einen weiteren Sieg durch TÜ für sein Team erkämpfen konnte.

Starke Leistung der Ringer gegen den KSV Tennenbronn

Mit einer starken Mannschaft trat der KSV Tennenbronn in Ladenburg an. Unter den Augen der Schriesheimer Stadträtin Lissy Breitenreicher zeigten die Ladenburger Ringer einen sehr guten Kampfgeist. In der 57 kg Klasse konnte Asis Isaev dem Deutschen Jugendmeister Leon Schetterer lange Paroli bieten, musste ab dennoch eine Niederlage durch TÜ hinnehmen. Sascha Helmling trat gegen den um 24 kg schwereren Bimitar Kumchev an und verlangte diesem alles ab. Am Ende stand eine 0 - 2 Niederlage, die für das Endergebnis enorm wichtig war. Andry Tamas kämpfte glücklos und handelte sich kurz vor Ende der Begegnung bei einer 9 -8 Führung noch eine Schulterniederlage ein. Nachdem Dzhambulat Ustaev in der vergangenen Woche noch mit Schmerzen in den Kampf ging, konnte er diese im Lauf der Woche auskurieren und besiegte den Bulgaren Miroslav Geshev mit 5 - 0 Punkten.

Mit einer 11 - 24 Derby Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten SRC Viernheim endete ein dennoch spannender Kampfabend, bei dem die über 400 anwesenden Fans auf ihre Kosten kamen. In der Klasse bis 57 kg unterlag Andras Tamas gegen den Rumänen Grajdan durch TÜ. Im folgte im Schwergewicht Sascha Helmling der gegen den 3. der Deutschen Meisterschaften Ali Shah Azimzada mit 5 - 20 unterlag. Gegen Horst Lehr, Deutscher Meister und WM Teilnehmer hielt Malik Bicekuev lange mit, ehe er ebenfalls mit TÜ die Matte räumen musste. Ringertrainer Patrick Sauer konnte gegen den passiv kämpfenden Julian Scheuer einen 5 - 0 Punktsieg erringen.

Zum Nachbarschaftskampf zwischen dem ASV Ladenburg und dem KSV Schriesheim kam es am Freitag. Mit einem Dämpfer für das Team um Trainer Patrick Sauer endete die Auseinandersetzung. In die 57 kg Klasse trainierte Andry Tamas ab und musste dennoch Deniz Güvener eine Niederlage durch TÜ überlassen. Sascha Helmling 130 kg hatte mit Attila Tamas den KSV-Trainer als Gegner, der den ASV Ringer mit 0 - 10 besiegen konnte. Malik Bicekuev konnte gegen Ceyhun Zaidov keine Einstellung finden und unterlag ebenfalls durch TÜ. Angeschlagen ging Dzhambulat Ustaev in den Kampf der 98 kg Klasse. Der Russe Shaman Kasumov nutzte zwei Gelegenheiten um den Kampf mit 0 - 4 Punkten zu gewinnen. Gut machte Tamirlan Bicekuev den Kampf gegen Marvin Ross und konnte durch Beinangriffe seine Überlegenheit beweisen. Äußerst passiv ging der Gegner von Patrick Sauer zu Werke und entzog sich immer dem Kampf, um dennoch mit 0 - 10 zu verlieren. Gut drauf ist weiterhin der 18-jährige Alexander Riefling der den erfahrenen Sinan Kayakiran mit einen sehenswerten Hüftwurf erwischte und Schultern konnte. Den Rückwärtsgang hatte Ahmad Shahab eingelegt und unterlag verdient dem KSV-Ringer Rahmatulla Moradi. Eine halbe Minute vor Kampfende lag der ASV-Ringer Hossein Aliizadeh gegen den Bundesliga-Ringer Maxim Perpelita noch in Führung, als dieser einen Konter zum Schultersieg nutzte. Im gr. römischen Stil bearbeitete Shamil Ustaev den deutschen Ex Meister Wladimir Behrenhardt. Die Kampfleiterin sah es etwas anders und somit musste Shamil eine unglückliche 6 - 6 Niederlage hinnehmen. Endergebnis 21 - 11 für den KSV.