Zum Auswärtskampf nach Baienfurt / Ravensburg mussten die Ladenburger Ringer antreten. Beim Tabellenführer wurde das ASV-Team unter Wert geschlagen. Mit dem Kampfleiter, der einige fragwürdige Entscheidungen fällte, war ASV Trainer/Ringer Hossein nicht ganz einverstanden und machte dies auch deutlich. Die Folge eine gelb /rote Karte, die dann zu einem Kampfverbot gegen David Wolf führte. Eine überzogene Entscheidung in einer emotional geführten Partie. In der 57 kg Klasse unterlag Asis Isaev, der einen Kontergriff nicht abwehren konnte überraschend. Kevin Schwäbe war erneut ins Schwergewicht aufgerückt und brachte Stumpe in Bedrängnis, als er diesen kurzzeitig auf den Schultern hatte, dies aber vom Kampfrichter nicht anerkannt wurde. In der 61 kg Klasse stellte Dustin Wrigt, der aber den Kampf gegen den starken Russen Makaev nicht aufnehmen durfte. Pouria Taherkani trat gegen den um 13 kg schwereren Timofei Xenidis an und unterlag mit 0 - 2 Punkten. Erster Lichtblick zeigte Malik Bicekuev, der Moritz Buck mit 2 - 5 besiegen konnte. Stiven Schäfer konnte seine 0 - 3 Führung nicht ausbauen und unterlag gegen Simon Weishar. Alexander Riefling zeigte sich gewohnt stark und siegte mit TÜ. Beat Scheible kam kampflos zu Punkten. Im Abschlusskampf hatte Daud Elembaev keine Chane gegen den Int. Moldavier Toderan.

Endstand 23 - 10 für die Gastgeber.

Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga Nordbaden traten die ASV-Reserveringer in Hemsbach zum ersten Verbandskampf nach 18-monatiger Corona Pause an. In der 57 kg Klasse schaffte Finn Kai Schwalbe gleich seinen ersten Schultersieg und brachte den ASV in Führung. Mannschaftsführer Wolfgang "Wulle" Wiederhold ließ einen 0 - 12 Punktsieg gegen Patrik Horneff folgen. Die Klasse bis 61 kg besetzte der ASV mit Dustin Wright sporadisch, damit dieser Kampferfahrung sammeln sollte. Die Klasse 66 kg holte der 15-jährige Aasim Bicekuev der gegen Bener Ibrahim Kaya einen Sieg durch technische Überlegenheit für den ASV. Paul Nimmerfroh trat in der Klasse bis 86 kg an und schulterte Artom Vrankaj nach einer 0 - 13 Führung. Ihm folgte Andras Tamas mit einem Sieg durch TÜ. Ebenso technisch überhöht ließ Nikita Eliseev den nächsten Sieg folgen. Eine weitere TÜ folgte durch Josef Baghi. Im Abschlusskampf unterlag Hamed Noorzai auf Grund der letzten Wertung mit 7 - 7. Endstand durch die relativ junge Mannschaft mit 9 - 27 und die Tabellenspitze.

Am Samstag, den 11. September, laden die Ringer des ASV Ladenburg nach 18 Monaten Abstinenz zum ersten Verbandskampf in der zweithöchsten Liga, der Regionalliga Baden-Württemberg. Das lange warten hat ein Ende und nach dem ersten Erfolg beim der WKG Weitenau Wislet am vergangenen Wochenende steht nun der Kampf gegen den Schwarzwald Club KSV Tennenbronn an. Der KSV Tennenbronn musste beim ersten Kampf der Saison noch passen und der ASV hat keine Möglichkeit die Stärke der Schwarzwälder einzuschätzen. Wir erwarten einen spannenden Kampf so der ASV Trainer Hossein Alizadeh, der noch in der vergangenen Woche den ASV Sieg sicherstellen konnte.

Kampfbeginn 20.00 Uhr in der Lobdengauhalle. Da noch keine Vorkämpfe in der Verbands- und Schülerliga stattfinden möchte der ASV Ladenburg seine Fans , Zuschauer und Interessierte bitten sich ab 19.30 Uhr einzufinden um sich wegen den Corona Regeln zu registrieren, Es gelten die aktuellen 3 G Regeln. Dennoch hofft der ASV Ladenburg auf zahlreiche Unterstützung seiner Fans.

ASV Ringer fegen die SVG Nieder Liebersbach von der Matte

Mit einer taktisch klugen Aufstellung wartete der ASV Ladenburg in Nieder-Liebersbach auf. Mit Junus Baghi und Alex Daniel Bruchovic schenkte man gleich zwei 16-Jährige das Vertrauen in der zweithöchsten Liga in Deutschland. Zudem kam Malik Bicekuev, der verletzungsbedingt aussetzen musste, erstmals zum Einsatz. Aber auch sonst überraschte das ASV-Team mit der Mannschaftsaufstellung. In der Klasse bis 57 kg kam Junus Baghi zu einem kampflosen Sieg, da der für NL startende Bulgare mit einem satten Übergewicht antrat. Die erste Überraschung landete der ASV als man den Freistiler Kevin Schwäbe in den ungewohnten greco Stil auflaufen ließ. Mit 1 - 4 siegte der ASV Ringer gegen Sebastian Otto. Alex Daniel Bruchovic konnte gegen Daniel Layer wenig ausrichten und musste nach 3.19 min. eine eingeplante Niederlage einstecken. In die 98 kg Klasse stieg Pouria Thaherkani auf und deklassierte den um 14 kg schwereren Oliver Kurth mit 4 - 22 technisch überhöht. Malik Bicekuev holte gegen Vladut Alexandru einen 5 - 8 Sieg und steuerte weitere zwei Mannschaftspunkte bei. Erneut kampfstark zeigte sich Stiven Brandy Schäfer gegen Florian Otto, den der Ladenburger mit 2 - 3 besiegen konnte. In der Klasse bis 71 kg trafen die jeweils Dritten der Deutschen Juniorenmeisterschaften gegeneinander an. Deutlicher als erwartet siegte Alexander Riefling mit 5 - 13 gegen Lois Lay und machte einen weiteren 3er für sein Team. In der 80 kg Klasse kam wieder Beat Scheible zum Einsatz und schulterte Luke Schneider noch vor der Pause. Knapp, aber siegreich konnte Daud Moritz Elembaev seinen Kampf gegen den Rumänen Nicolai Ganchev gestalten und gewann mit 1 - 2 Punkten. Im Abschlusskampf gab ASV Trainer Hosssein Alizadeh verletzungsbedingt vorzeitig gegen Sören Stein auf.

Am Ende stand ein hochverdienter 8 - 21 Erfolg für den ASV Ladenburg. Dies bedeutet gleichzeitig ungeschlagen der 2. Tabellenplatz hinter dem Favoriten Baienfurt Ravensburg.

Endlich zurück auf der Matte. Nachdem im vergangenen Jahr die Saison ausfallen musste, begannen am Wochenende die ersten Ligakämpfe. Zur Standortbestimmung des Ladenburger Regionalligateams musste der ASV Ladenburg beim WKG Weitenau-Wislet antreten.

In einem spannenden Kampf, der bis zum Ende von beiden Teams offen gestaltet werden konnte, setzte sich das ASV Team durch. Ausschlaggebend war der Kampf von dem Ladenburger Trainer Hossein Alizadeh der im gr. römischen Stil antrat und den favorisierten WKG Ringer Stefan Kichling in knapp 4 Minuten deklassierte. Besonders in den leichten Gewichtsklassen konnte der ASV punkten, so siegte Abdul Ahmadi in der 57 kg Klasse nach 5,48 Minuten mit TÜ 2 - 18. Kevin Schwäbe musste sich überraschend gegen Manuel Läufer mit 3 - 12 geschlagen geben. Der Deutsche Juniorenmeister Asis Isaev sorgte für weitere 4 Punkte da die WKG keinen Gegner stellen konnte. Bedingt durch eine Quarantäne Maßnahme konnte der ASV die Klasse 130 kg nicht besetzen und überließ der WKG die Punkte. Überfordert war der 16 jährige Ersatzringer des ASV Mujeb Ashuri, der dem Routinier Stefan Dorbi den Sieg überlassen musste. Stiven Brandy Schäfer lieferte einen starken Kampf gegen favorisierten Jonas Dürr ab und unterlag knapp. Mit 1 - 1 endete der Kampf zwischen Simon Dürr und Alexander Riefling der auf Grund der letzten Wertung unterlag. Aus Team taktischen Gründen setzte der ASV Trainer Beat Scheible ein. Der ASV Ringer konnte einen 0 - 4 Sieg gegen Dennis Kronenberger erkämpfen und erfüllte die Vorgaben. Ebenfalls im Soll erkämpfte sich Daud Moritz Elembaev einen 1 - 6 Sieg und eröffnete dem Ringertrainer Hossein Alizadeh die Siegchance für sein Team. Zu diesem Zeitpunkt lag der Gastgeber noch mit 14 - 12 in Führung. Alizadeh drehte von Anfang an voll auf und brachte Stefan Kichling in starke Bedrängnis. Ein Sieg durch technische Überlegenheit sorgte für den Endstand 14 - 16 für den ASV Ladenburg.

Nun erwartet man mit Spannung den nächsten Kampf gegen den KSV Tennenbronn, der am kommenden Samstag um 20.00 Uhr ansteht

Die Zuschauer werden gebeten sich etwa 20 Minuten vor Kampfbeginn einzufinden. Es gelten die 3 G Regeln.

Mit dem jüngsten Ringerteam der Regionalliga behauptet sich der ASV Ladenburg gegen den KSV Tennenbronn. Zum Heimkampf gegen die Schwarzwälder trat der ASV mit acht Jugend/Juniorenringern an. In der Klasse bis 57 kg überzeugte erneut Abdul Ahmadi, 19, mit einem Sieg durch technische Überlegenheit. Maxim Riefling, 18, trat in der Klasse der schweren Jungs an und unterlag dem Rumänen Christian Chira auf Schulter. Asis Isaev, 18, musste gegen Julian Götz hart kämpfen um nur einen 0 : 2 Sieg für Julian Götz zuzulassen. Stark verbessert zeigte sich der "Oldie" im ASV Team Kevin Schwäbe, der den Ex-Weltmeister Miroslaw Geshev mit 4 - 1 besiegen konnte. Ersatzringer Mujeb Ashuri, 16, konnte sich gegen die Beinschrauben von Leon Schetterer nicht wehren und unterlag überhöht. Mit einem 6 - 10 Rückstand ging der ASV in die Pause.

Nach der Pause stellte Stiven Brandy Schäfer, 20, die Zeichen auf Sieg und erkämpfte sich einen Punktsieg gegen Lukas Brenn. Im Anschluss sorgte Alexander Riefling, 19, mit einem Schultersieg gegen den ehemaligen rumänischen Meister Bogdan Zaharia für die 11 - 10 Führung. Keinen Gegner konnte der KSV gegen den Spitzenringer des ASV Pouria Taherkani stellen und somit wurde die Führung ausgebaut. Nun lag es in der Hand von Daud Moritz Elembaev, 18, den Sieg sicherzustellen. Beherzt griff der ASV Ringer immer wieder an und punktete Matteo Lehmann mit 11-1 aus. Im Abschlusskampf stand der 17-jährige Adam Daschaew gegen den Routinier Fabian Reiner auf verlorenem Posten und unterlag überhöht. Endstand 18 - 14 Heimsieg.

Vorschau:

Am Samstag, den 18. September, kommt es zum ersten Derby gegen den SVG Nieder Liebersbach im Auswärtskampf. Beginn 20.00 Uhr

Das Verbandsliga Team und auch das Schülerteam tritt beim KSV Hemsbach an: Beginn Verbandsliga 20.00 Uhr

Neuzugang Kevin Schwäbe soll das junge Team anführen, Gewichtsklasse 98/130 kgNachdem 2020 die Saison der Ringer Corona bedingt ausfallen musste, startet am Samstag, den 04. September, die Saison 2021. Gleich zu Beginn trifft der ASV Ladenburg in der zweit höchsten Liga im Auswärtskampf auf die KG Weitenau Wislet. Die große unbekannte dürften dabei die Aktiven selbst sein und wie sie durch die Pandemie gekommen sind, da lange Zeit kein Mattentraining zugelassen war. Viele Ringer des ASV Ladenburg konnten im Olympiastützpunkt Heidelberg durch ihre Landeskaderzugehörigkeit dennoch trainieren. Vereinstraining war von November bis Juni nicht gestattet.

Das Team des ASV Ladenburg setzte in den vergangenen Wochen Schwerpunkte durch verstärkte Trainingseinheiten mit Teams aus Rimbach, Hösbach und Daxlanden die mehrere Einheiten beinhalteten.

Der ASV Ladenburg verfügt über einen breiten Kader von 27 Aktiven für die Regionalliga und Verbandsliga. In der Regionalliga rechnet man sich einen Platz in Aufstiegsnähe aus. In der Verbandsliga peilen die jungen Wilden einen Gruppensieg an, der zur Teilnahme an der Finalrunde berechtigt an. In beiden Teams kommen überwiegend junge Ringer unter 22 Jahren zum Einsatz.

Das dritte Team des ASV Ladenburg ist die Schülermannschaft, die den Gruppensieg anpeilt, um an dem Endrundenturnier der besten sechs Teams teilzunehmen.

Der erste Heimkampf in der Regionalliga findet am Samstag, den 11. September, gegen den Schwarzwald Verein KSV Tennenbronn statt. Die Verbandsliga startet am 18.09. in die Saison.

Beginn 20.00 Uhr in der Lobdengauhalle. Die Fans und Zuschauer werden gebeten sich etwas früher einzufinden. Es gelten die 3 G Regeln.